Internationales Komitee vom Roten Kreuz feat. Podcast »Recht politisch«

Veröffentlicht am 8.5.2024, 19:03
Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) ist weltweit tätig, um Betroffenen von Konflikten und bewaffneter Gewalt Hilfe zu leisten sowie die Einhaltung und Weiterentwicklung des humanitären Völkerrechts zu fördern. Die Delegierten des IKRK koordinieren, organisieren und leisten Hilfe direkt vor Ort. Eine davon ist Stefanie Gartlacher, die zum Zeitpunkt der Aufnahme in Charkiw arbeitet, der zweitgrößten Stadt der Ukraine im Osten des Landes nahe der Grenze zu Russland. Stefanie war im Podcast »Recht politisch« zu hören. Sie spricht darin über ihre Erfahrungen in der Demokratischen Republik Kongo, in Syrien, im Südsudan und eben in der Ukraine. Sie beschreibt konkrete Aufgaben wie die Besuche von Kriegsgefangen, die Überprüfung von Haftbedingungen und Gefängnissen sowie Familienzusammenführungen. Sie macht deutlich, warum gerade der Rotkreuz-Grundsatz der Neutralität für die Arbeit des IKRK von großer Bedeutung ist. Wir danken Ralph Janik, dass wir seine Podcastfolge hier ausspielen dürfen. Ralph ist Universitätslektor mit Schwerpunkt Völkerrecht, Menschenrechte und Recht des Welthandels. In seinem Podcast »Recht politisch« geht es um politische Entwicklungen, schwerpunktmäßig um Völkerrecht. Ihr findet seinen Podcast neben seinem Blog und weiteren interessanten Informationen unter ralphjanik.com

Show Notes

  1. Ralph Janik (ralphjanik.com) ist Universitätslektor mit Schwerpunkt Völkerrecht, Menschenrechte und Recht des Welthandels.
    1. In seinem Podcast »Recht politisch« geht es um politische Entwicklungen, schwerpunktmäßig um Völkerrecht.
    2. Podcast unterstützen: https://www.paypal.com/paypalme/ralphjanik
  2. Stefanie Gartlacher ist Delegierte des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK).
    1. Sie spricht unter anderem über ihre Erfahrungen in der Demokratischen Republik Kongo, in Syrien, im Südsudan und in der Ukraine.
    2. Aktuell ist sie mit einem 80-köpfigen Team in der Ukraine in der Region Charkiw (u.a. Lebensmittelverteilung, Unterstützung beim Wiederaufbau, Gemüseanbau zu Hause statt auf vermienten Ackern).
  3. Internationales Komitee vom Roten Kreuz (IKRK): https://www.icrc.org/
    1. Geschichte: https://www.icrc.org/de/wer-wir-sind/geschichte-des-ikrk
    2. Das Mandat und der Auftrag des IKRK: https://www.icrc.org/de/mandat-und-auftrag-des-ikrk
  4. Roter Kreis – Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens
    1. Schlacht von Solferino
    2. Eine Erinnerung an Solferino bzw. Un souvenir de Solférino
    3. Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung
    4. Internationales Komitee vom Roten Kreuz
    5. Konflikt
    6. Grundsätze der Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung
    7. Genfer Abkommen
    8. Humanitäres Völkerrecht
    9. Emblem
    10. Wahrzeichen
    11. Schutzzeichen
    12. Roter Halbmond
    13. Haager Konvention
    14. Kriegsgefangener
    15. Familienschriftwechsel
  5. Wikipedia
    1. Verschwiegenheit
    2. Mediation
    3. Ukraine
    4. Charkiw
    5. Südsudan
    6. Banalität des Bösen

Rotkreuzereignis des Monats

In dieser Rubrik greifen wir Rotkreuz-Jahrestage des aktuellen Monats auf, die wir der gleichnamigen Kategorie der Rotkreuz-Enzyklopädie roter-kreis.de von Franz Philippe Bachmann entnehmen. Es lohnt sich nicht nur die unerwähnten Jahrestage des aktuellen Monats nachzuschlagen, sondern auch andere Artikel dieses umfangreichen, gut recherchierten und liebevoll gepflegten Werks zu lesen. Übrigens, die Auswahl eines guten Artikels kannst du auch dem Zufall überlassen.

08. Mai 1828

Am 8. Mai 1828 wurde Henry Dunant (1828-1910) als Jean-Henri Dunant in Genf (rue Verdaine 10) geboren. Der Jahrestag seines Geburtstags ist seit 1948 der (seit 1984 so genannte) Weltrotkreuz- und Rothalbmondtag. Seine Mutter war Anne-Antoinette Dunant-Colladon (1800-1868) und sein Vater Jean-Jaques Dunant (1789-1875). Henry Dunant hatte zwei Brüder, Daniel Dunant (1831-1904) und Pierre-Louis Dunant (1834-1918), und zwei Schwestern, Marie Dunant (1833-1920) und Anna Sophie Dunant (1829-1886). Er starb am 30. Oktober 1910 in Heiden, in der Schweiz, und wurde in Zürich bestattet.

Henry Dunant verarbeite seine Erlebnisse in der Schlacht von Solferino (1859) in seinem Werk Eine Erinnerung an Solferino (1862). Zusammen mit dem intensivem Werben für seine Ideen führte das zur Gründung eines Ausschusses durch die Genfer Gemeinnützige Gesellschaft (1863). Aus diesem Ausschuss, dem Komitee der Fünf, ging das Inter­nationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) hervor, und es initiierte das erste Genfer Abkommen, das Genfer Abkommen zur Verbesserung des Loses der Verwundeten und Kranken der bewaffneten Kräfte im Felde (1864).